Youtube
Milo Yiannopoulos.

Milo Yiannopoulos will "Trollzirkus" gründen

03.05.2017 - 19:15 Uhr

Kultur. Der rechte Provokateur Milo Yiannopoulos plant sein Comeback. Mit zwölf Millionen Dollar in der Tasche will er ein neues Medienprojekt starten. Die linke Zeitschrift Vanity Fair nennt es einen "Trollzirkus".

Artikel auf Facebook teilen

Diesen Artikel...

Milo Yiannopoulos avancierte im US-Wahlkampf zum Star der alternativen Rechten. Im Februar folgte sein Absturz: Nach Vorwürfen, er würde Pädophilie relativieren, verlor er einen lukrativen Buchvertrag, sowie seinen Posten als Breitbart-Redakteur.

Jetzt will der 32-jährige Provokateur wieder in die Schlagzeilen. Der Zeitschrift Vanity Fair sagte Yiannopoulos, dass er ein neues Medienprojekt mit dem Namen "Milo Inc." plant. Es soll "Journalisten, Akademikern, Politikern, Feministen, Black Lives Matter-Aktivisten und anderen professionellen Opfern das Leben zur Hölle machen", verspricht er.

Mehrere Investoren hätten zwölf Millionen Dollar in das Projekt gesteckt, so Yiannopoulos. Mit 30 Mitarbeitern will das Unternehmen unter anderem Live-Sendungen mit politisch-inkorrekten Gästen produzieren.

Als erstes Event plant Milo Yiannopoulos eine Rückkehr in die linksextreme Universitätsstadt Berkeley. Dort kam es wegen seinem letzten Besuch zu schweren Ausschreitungen. Nahe der Universität will der 32-Jährige ein "wochenlanges Fest für die Meinungsfreiheit" abhalten.

Ein weiterer Zweck des Medienprojekts sei die Förderung von konservativen und libertären Talenten, sagt Yiannopolous.

"Ich kenne die lustigsten, smartesten und interessantesten jungen Youtuber und all die anderen Leute, die Feminismus und politische Korrektheit hassen. Diese neue Generation von 13-, 14-, 15-Jährigen, sie ticken politisch ganz anders als die meisten anderen Generationen. Sie lieben uns. Sie lieben mich, und ich werde aktiv nach dem nächsten Milo suchen."


P.S. Folge uns auf Facebook und erhalte die wichtigsten Nachrichten!